best websites of the world

Join

our movie geek network

Discover

comment and rate

Create

your own geeky world

0
0

Eastern / Wuxia

60er-70er
Hongkong war immer das britische Fluchtdominizil aus der Volkrepublik China. Filmisch konnte in Hongkong das realisiert werden, was im Festland nicht möglich gewesen wäre. Die drei Säulen des Hongkong Kinos sind die Shaw Brothers, Cathay Films und Golden Harvest. Die Shaw Brothers Filmstudios etablierten das Martial Arts Kino, The five fingers of death ist die Initialzündung für KungFu Filme schlechthin. The kingdom and the beauty und The 36th chamber of Shaolin sind die schönsten Filme aus den Studios. Wer mehr sucht als reinen Spass wird mit den Filmen von King Hu bedient. Ein Hauch von Zen ist der einflussreichste chinesische Film überhaupt, prämiert in Cannes und Vorbild für Tiger and dragon oder House of flying daggers. King Hu ist der unumstrittene Meisterregisseur aus dem Stall der Shaw Brothers. Er entdeckte die grössten weiblichen Schwertkämpferinnen der 70er und besetzte sie gleichberechtigt neben den Männern. Cheng Pei-pei aus Come drink with me (Das Schwert der gelben Tigerin) zeigt Schwertkunst als Tanz wie in der Peking Opera. Hsu Feng, die geheimnisvolle Schöne aus Ein Hauch von Zen, ist sogar besser als die Männer! Tsui Hark zeichnet sich verantwortlich für die Swordsman Trilogie. Seine Wuxia Filme sind phantastischer als das, was man bis dahin sah, er ist der grosse Neuerer des Genres. Beijing Opera blues, sein lustigster und am virtuosesten geschnittener Film, zeigt drei Frauen zwischen Krieg und Beijing Opera und öffnet das neue Hongkong Kino einem breiten Publikum. Schliesslich ist es Ang lee, der mit Tiger and dragon einen Film aus seiner Kindheit gestalten wollte und damit den grössten chinesischen Erfolg aller Zeiten erreicht. Sein Film ist ein Märchen um eine schöne, aber gelangweilte Prinzessin, die ein Schwert klaut und Schülerin einer Hexe wird. Tiger and dragon ist Märchen, Western und Kampfkunst, mitreissend wie kein zweiter Film! Zhang Yimous Hero sollte Tiger and dragon übertreffen, tut das auch in seiner Überästhetisierung, doch es fehlt der märchenhafte Zauber. House of flying dagger hat da mehr Gefühl, die Liebesgeschichte über drei Tage bietet dem neuen Star des Martial Arts Kinos Zhang Ziyi viel Raum für ihre akrobatischen Einlagen. Martial Arts ist im Blockbuster Kino angekommen, die Produktionen werden teurer aufwendiger und schöner! (Wir stellen nicht die Filme, nur die links zur Verfügung)
Die Pranke des gelben Löwen – Nan bei shi wang
Lion vs. Lion von Yuet Sang Chin, 1981