best websites of the world

Join

our movie geek network

Discover

comment and rate

Create

your own geeky world

Add news. Post on everything that matters in movies! Be a geek, share your thoughts.

Filmkunstbar Fi... 18.03.2017: youtube: Kevin Smith - Clerks. Was macht eigentlich Kevin Smith? Eine neue TV Serie namens Sam and Twitch ist in Mache, darüberhinaus die Doku The Staremaster, die er produziert. Erinnern wir uns an sein Debüt! - Fast niemand in Kevin Smiths Clerks arbeitet - es sei denn als Dealer oder Einbrecher. Dabei ist das Charmante an Clerks, dass der Film fast rund um die Uhr während der Arbeit abläuft. Der "Held" heisst Dante Hicks und er arbeitet in einem Laden, sein Kumpel Randal gleich nebenan in einem Videogeschäft in einer Mall in Asbury Park, New Jersey. Dante und Randal sind frustrierte, schlecht bezahlte Bedienungen. Sie sehen so aus, als ob sie sich von Kleinauf nur von Burgern und Junk ernährt hätten. Beide sind müde und gelangweilt, haben kein Glück mit der Liebe und ihr "Service" den Kunden gegenüber wirkt eher wie ein langer psychologischer Test (für Bekloppte). Brian O'Halloran spielt Dante, dessen Job und Privatleben eins sind. Dante ist 22, hat das College geschmissen und trifft sich manchmal mit Veronica (Marilyn Ghigliotti), die immerzu redet, während er aber noch an seine Ex denkt und was sie gerade so macht (sie hat sich gerade verlobt!). Dantes Leben gleitet ihm davon. Es führt zu Nichts und nach Nirgendwo. In der Dämmerung beginnt sein Tag. Dante schläft in seinen Klamotten. Dann trinkt er Kaffee. Mit den Kunden redet er über Pornos und darüber, dass einer wohl ein Metall Star aus Russland ist. Randal im Laden nebenan, hat solch eine schlimme VHS Auswahl zu bieten, dass er selbst eher zur nächsten richtigen Videothek muss, um einen Film zu bekommen. Die Kunden fragen nach Filmen mit "dem Typen, der das und das an hatte und das oder jenes tat". Alles klar? Die meisten Kunden sind verschroben und stellen Theorien auf, wie und ob Star_Wars fortgesetzt werden kann (damals stand das ja noch buchstäblich in den Sternen). Draussen wartet zu jeder Zeit Silent Bob (Kevin Smith selbst), ein äusserst erfolgloser Dealer. Das Kunststück von Clerks besteht darin, dass es zwar nur einen Spielort gibt (den Laden) - Smith es aber dennoch immer wieder schafft, neue frische Bilder aus dieser Konstellation zu präsentieren. Ganz nebenbei: Clerks entstand im MTV Zeitalter, der Epoche, in der ständig geschnitten wurde und die Bilder der Musikvideos im Stakkato an uns vorbeirauschten. Smith dagegen stellt für seine No-Budget Produktion, die er mit dem Verkauf seiner Comic-Sammlung finanzierte, die Kamera gern mal auf dem Stativ ab. Sie bleibt statisch - genauso wie das Leben der Clerks. Ein schlechterer Regisseur hätte aus Cerks eine eine fortlaufende Kette von Dialogen zusammen gefilmt. Schau dir dagegen an, wie Smith allein die Dialoge zwischen Dante und Veronica INSZENIERT! Clerks beweist ein Gespür für die ganz normale menschliche Alltags-Komödie - die Komödie des gemeinen Lebens! Merkwürdige, manchmal sogar phantastische Dialoge, das sind Smith Stärken! In den 90ern konnte man viel über die "Generation X" lesen. Ich bin mir sicher, dass die Clerks davon noch nie was gehört haben. (Du findest den Film auf youtube) (Wir stellen nicht den Film, nur den link zur Verfügung) https://www.google.de/search?q=clerks+film&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwialY3gvuDSAhUK3SwKHTrkA1wQ_AUICCgB&biw=1138&bih=523#imgrc=H8rJS4U2R0AV9M:
Filmkunstbar Fi... 17.03.2017: youtube: John Cassavetes - Minnie And Moskowitz. Noch dreht sie, die grosse Gena Rowlands, auch wenn 2016 nur ein Kurzfilm drin war (Unfortuante Circumstances). Wer aber erinnert sich noch an Minnie And Moskowitz? - "They make you believe in romance and love" - Minnie ist wütend, über das, was ihr Filme schon alles vorgaukeln wollten. Sie klärt ihre Freundin Florence auf, dass es in der echten Welt einfach keine Clark_Gables geben würde. Minnie hasst Filme dafür! Seymour Moskowitz ist ein Parkplatzwächter mit einem beeindruckenden Schnauzbart. Er trägt schulterlanges Haar. Seine Mutter erklärt, dass Seymour kein Einstein sei. Nicht besonders klug und auch nicht gutaussehend. Nur ein Parkplatzwächter. Doch dann geschiehts! Liebe entwickelt sich zwischen Minnie Moore und Seymour Moskowitz. Seymour glaubt sogar, sein Leben verbessern zu können und vielleicht in einem grösseren Parkhaus anzuheuern. Minnie hat von Seymour geträumt. Von seinem Gesicht. Seymour ist nicht sehr wortgewandt. Im Grunde spricht er nur von drei Dingen: Geld, Essen und AUTOS. So erzählts Minnie iher Mutter; Autos sind sehr wichtig für Seymour. Die Mutter nickt bloss bedrückt. Es ist also so, dass Liebe hier triumphiert über die gängigen herrschenden Verhältnisse! Davon handelt John Cassavetes Komödie. Und wieviele von uns haben nie die Person geheiratet, die sie am meisten liebten! Cassavetes Film schlägt sich auf die Seite der bedingungslosen Liebe. Minnie and Moskowitz bedeutete für Cassavetes etwas Neues. Keine formvollendete Stilübung (die Form über alles!), sondern eben eine romantische Komödie. Den Schauspielern aber gibt er wie immer allen Raum, ihre Kunst vorzuführen. Wohl kaum ein Regisseur liebt Schauspieler eben so wie John Cassavetes (der auch selbst immer wieder tolle Auftritte als Schauspieler absolvierte). Er lässt sie machen, geht das Risiko ein, sich auch einmal zurückzuhalten. Er vertraut ihnen! Gena Rowlands und Seymour Cassel als Minnie und Moskowitz - sie sind einfach wundervoll! Schön und anrührend! (Du findest den Film auf youtube) (Wir stellen nicht den Film, nur den link zur Verfügung) https://www.google.de/search?q=minnie+and+moskowitz&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjzhdSu0t3SAhXJiiwKHYOaDvUQ_AUICCgD&biw=1138&bih=523#imgrc=WDi2L4OPfcQRXM:
Filmkunstbar Fi... 16.03.2017: youtube: Kelly Reichardt - Night Moves. Überwältigend, Kelly Reichardts neuer Film Certain Women! Toll auch ihr Ökothriller Night Moves, den wir heute zeigen (nicht wundern, im link steht, es sei Arthur Penns gleichnamiger Film, doch dem ist nicht so). - Die Filme von Kelly Reichardt wirken so in Einklang mit der Natur, dass ihr neuer Thriller um drei Öko-Aktivistin nur folgerichtig erscheint. Vordergründig mag es wie ein Bruch wirken, dass Night Moves ein Thriller ist (und kein Charakter-Drama wie ihre vorigen Filme). In Wahrheit ists das aber nicht! Hier verfangen sich drei Fundamentalisten in einem Netz aus Fehlentscheidungen und ihr aller Leben wie nie wieder sein wie zuvor. Es sind drei Umweltaktivisten, die beweisen wollen, dass sie auch wirklich aktiv sind. Die planen ein Attentat und setzen es in die Tat um. Der Höhepunkt aber, die Explosion eines Staudamms, findet im Off statt, während wir die drei Aktivisten im Halbdunkel auf der Flucht erleben. Das bedeutet nun aber nicht, dass Reichardt nicht in der Lage wäre, einen Spannungsbogen aufzubauen. Zehn Minuten lang dauert der - Suspense im besten Sinne! Trotzdem hat sie keinen Thriller, keinen Genre Film gemacht. Josh (Jesse Eisenberg) und Dena (Dakota Fanning) sind militante Umweltaktivisten. Deshalb beschliessen sie mit dem Kriegsveteranen Harmon (Peter Sarsgaard), einen Staudamm zu sprengen. Ein Exempel zu statuieren! Lachse sterben, damit iPods laufen, so die Argumentation. Nur Harmon könnte man genauso gut unterstellen, dass er einfach nur etwas in die Luft jagen will. Reichardt nimmt die Position der Beobachterin ein. Sie zeigt Handlungen und deren Konsequenzen, denn auch Josh und Dena sind keine einfachen Charaktere. Sie sollen sich aus ihren Handlungen heraus erschlossen werden - doch tun sie das wirklich? Night Moves ist ein kühler Film zu einem heissen Thema geworden. Es bestehen keinerlei Zweifel darüber, dass Josh und Dena den richtigen politischen Standpunkt vertreten. Doch welche Mittel sind gerechtfertigt, um den durchzusetzen? Dank der Kamera von Christopher Blauvelt ist Reichardt ein wundervoll komponiertes Werk gelungen - einer der literarischsten und düstersten Filme des Jahres. Hier erleben wir, wie Menschen den Raum der Dunkelheit betreten. Sie kämpfen für ihre Überzeugung, immer aber im Schutze der Nacht... (Wir stellen nicht die Filme, nur die links zur Verfügung)
Filmkunstbar Fi... 15.03.2017: youtube: Arthur Penn - The Miracle Worker. Ein Pionier des Live TV Dramas! Arthur Penns The Miracle Worker aus dem Jahr 1962 - lange bevor man von "New Hollywood" sprechen konnte! Anne Bancroft spielt eine blinde Lehrerin namens Annie Sullivan. Annie zieht nach Alabama, um Helen Keller (Patty Duke), die sehbehindert ist und taub, sprechen beizubringen. Die eigentliche Schwierigkeit: Annie muss dafür sorgen, dass Helen nicht mehr unter der "Obhut" ihrer Eltern steht. Arthur Penn war der Erste, diese Geschichte zu verfilmen und sich so als einer der besten Regisseure seiner Zeit zu empfehlen. Noch aber war seine Karriere gezeichnet durch Erfolge und wiederum Reinfälle, bevor er mit Bonnie_And_Clyde DEN amerikanischen Film seiner Zeit machen sollte! (du findest The Miracle Worker auf youtube) (Wir stellen nicht den Film, nur den link zur Verfügung)
Filmkunstbar Fi... 14.03.2017: youtube: Ulrike Oettinger - Bildnis einer Trinkerin. Gerade ist Chamissos Schatten von Ulrike Oettinger tatsächlich auf DVD erschienen. Doch wo bleibt Bildnis einer Trinkerin??? - Gestern kam ein Gast zu uns in die Filmkunstbar Fitzcarraldo und fragte nach Bildnis einer Trinkerin. Haben wir nicht. Warum? Es gibt ihn nicht auf DVD. Und youtube? Nur ausschnittsweise. Was tun? Zum Büro von Ulrike Oettinger in der Urbanstrasse radeln und mal nachfragen (wahlweise auch in die Fichtestrasse). Sie ist ja schliesslich eine benachbarte Künstlerin! Eine schöne Adresse, in der Oettingers Filme gern mal laufen, ist der Labsaal Lübars, eine 68er Institution. Soviel zur Theorie der Filmbeschaffung. Hier kommen also zwei aufgeschwemmte Damen vom Bahnhof Zoo. Eine fanatische Trinkerin und eine Pennerin. Sie befreunden sich nicht, denn zwischen ihnen steht der Alkohol. Am Ende ihrer Reise wartet der Tod. Ulrike Ottinger (Buch, Kamera, Regie) und Tabea Blumenschein (Design, Kostüme, Hauptdarstellerin) haben in den späten 70ern den West-Berliner Untergrund erforscht und die sogenannte Berlin-Trilogie gefilmt. Bildnis einer Trinkerin ist der Auftakt dieser Operation. Sie erzählen ihre Geschichte ansatzweise, fast meint man, dass Bildnis einer Trinkerin einfach eine Doku ist. Eine Sauftour am Flughafen Tegel, in einer Spielbank oder dem Hotel Continental, dann in Kreuzbeg und der Glienicker Brücke (dort wo die Spione mit der DDR ausgetauscht wurden). Ganz nebenbei ein wundervoll nostalgischer Trip nach West-Berlin mit solchen Sehenswürdigkeiten wie der Moby Dick (der Ausflugsdampfer mit Walfisch-Maul) oder der botanische Garten. Wir sehen Lesben-Bars, Türken Cafes, den Westhafen und die Paris Bar, schliesslich krakeelt auch noch Nina Hagen herum. Ist das New York oder Berlin? Tatsache, so dreckig war unsere Stadt früher! Auf gehts, auf das alles so wird, wie es einmal war! Ulrike Oettinger mischt Fiktion und Realität, fast, dass sie die Realität übersteuert. So wirkt es jedenfalls, wenn plötzlich Synthesizer Klänge das Geschehen "psychodelisieren". Auch Tabea Blumenschein durchbricht immer wieder die Grenzen der Wirklichkeit und wandelt wie eine Fee, eine reine Kunstfigur durch Berlin. Im Grunde tut Oettinger alles, um von ihrer Geschichte abzulenken. Warum? Weil Alkoholismus und der lauernde Tod eben doch nicht alles ist in diesem Bildnis einer Trinkerin. (Wir stellen nicht den Film, nur den link zur Verfügung)