best websites of the world

Join

our movie geek network

Discover

comment and rate

Create

your own geeky world

1
2
Hilde-Guard: Ihr seid gut sortiert, aber Mein Stern von Valeska Grisebach fehlt und auch noch Helle Nächte, der neue von Thomas Arslan. Möglich?
Filmkunstbar Fi...: Sehr aktuell, die laufen ja gerade an!

Der traumhafte Weg (DVD soon!)

+ Berliner Schule Movies
Im Nirgendwo eines unbestimmten Ortes. Charaktere, die eigentlich gar keine sind, sondern genauso undefiniert. Sie scheinen auf der Suche oder auf der Flucht. Nichts Näheres weiss die Kamera, die ihrerseits sucht. In etwa so entstand eine Reihe von Filmen, die man in Frankreich als "Nouvelle Vague Allemande" und bei uns als "Berliner Schule" bezeichnete. Natürlich befanden die Filmemacher Christoph Hochhäusler, Christian Petzold, Thomas Arslan oder Angela Schanelec, dass ihre Arbeiten kaum miteinander vergleichbar wären. Berliner Schule als Verkaufs-Etikett. Immerhin haben sie aber doch eines gemeinsam: Sie bemühen sich, deutschen Filmen eine eigene Ästhetik zu geben! Sie mach Bilderfilme, keine aufgeblasenen TV Filme! Nun kommt das radikalste Werk dieser Bewegung (die immerhin in den 90ern begann) ins Kino: Angela Schanelecs "Der traumhafte Weg". - Sich drauf einlassen oder sein lassen. Es gibt eine eingefleischte Anhängerschaft der Filmemacherin Angela Schanelec und Kunden, die mir die DVDs ungläubig zurückbringen. Das wars? Ihr neuer Film folgt der Vorstellung, das Leben als Traum zu betrachten. In Filmen wie Der Traumhafte Weg ist diese Vorstellung allerdings nicht romantisch. Viel eher muss man sich den Menschen als Schlafwandler vorstellern. Es dämmert um uns. Zwar mögen unsere Gedanken frei sein, doch auch unser Handeln? Das, was wir sehen: Ist es real oder nur im Kopf? Hat es sich womöglich bereits vor ein paar Jahren abgespielt? Während das Leben passiert, denken wir meist an etwas ganz Anderes. So müssen wir uns Schanelecs Film vorstellen. Gleich zu Beginn sehen wir ein junges Paar, eigentlich aber nur die Haare der Frau. Sie heisst Thereses (Miriam Jakob) und ihr Freund Kenneth (Thorbjörn Björnsson) hilft ihr dabei, einen steinigen Weg hochzusteigen. Es sind blosse Erinnerungen. Damals lebten die Beiden als Paar in Griechenland als Strassenmusiker. Dann erlitt seine Mutter einen Unfall, so dass Kenneth zurück nach London musste. Wir erleben auch, wir er nach einem Anruf umkippt. Das ist/war der Moment, in dem er von der Katastrophe erfuhr. Wohlbemerkt: Im Grunde sehen wir beide kaum, Schanelec zeigt Haare, Unterarme, Gesten. Eine verlässliche Geschichte geht anders. Dafür hat sie ihren Stil der langen Einstellungen, der statischen Kamera virtuos gesteigert! Schanelec zeigt keine Figuren, sondern das, was sie das "Wesen" nennt. Viel später treffen wir Thereses wieder in Berlin. Kenneth ist mittlerweile obdachlos. Seinen Pullover hat er offenbahr seit dreissig Jahren nicht gewechselt (sie trägt aber auch noch dasselbe Ringel T-Shirt). Was gehört nun in welche Zeit? Wer zu wem? Auf einmal wieder ein Sprung. Es muss die Gegenwart sein und ein gänzlich anderes Paar: David (Phil Hayes) und Ariane (Maren Eggert). Sie trennen sich gerade. Er zieht aus. Sie will die Trennung, er liebt sie immer noch. Dennoch bleibt alles ruhig. Später tritt die Maklerin Maklerin (Miriam Horwitz) auf und bietet die leere Wohnung an. Durchs Fenster wiederum sehen wir den obdachlosen Kenneth. (Wir stellen nicht die Filme, nur die links zur Verfügung) (Bild: https://www.google.de/search?q=der+traumhafte+weg+the+guardian&source=lnms&tbm=isch&sa=X&sqi=2&ved=0ahUKEwjs_53xzezTAhWrLsAKHdKFClIQ_AUIBigB&biw=1047&bih=481#imgrc=jv4V1tXneZ42UM:)